Willmann. Opus magnum – Ausstellung bis Oktober 2020 verlängert

Ausstellung 22.12.2019 – (26.04.2020) – 4.10.2020, Nationalmuseum, Vier-Kuppel-Pavillon, Breslau

Werke des “schlesischen Rembrandt“, nach Jahrzehnten wieder vereint in Breslau/ Wrocław.

Die große Willmann-Ausstellung des Nationalmuseums in Breslau (Muzeum Narodowe we Wrocławiu) im Vier-Kuppel-Pavillon (Pawilon Czterech Kopuł) an der Jahrhunderthalle wurde bis zum 4. Oktober 2020 verlängert.

Michael Willmann ist einer der herausragendsten Künstler des Barock in Mitteleuropa, der größte Künstler Schlesiens. Erstmalig können Kunstliebhaber eine riesige Auswahl von Werken des schlesischen Meisters an einem Ort sehen. Extra für diese Ausstellung wurden Bilder aus zahlreichen Gotteshäusern sowie polnischen und ausländischen Sammlungen als Leihgabe überlassen.

Die Ausstellung präsentiert mit fast 100 Gemälden beinahe ein Drittel der erhalten gebliebenen Werke des Künstlers. Darunter befinden sich Darstellungen mythologischer und religiöser Sujets, Porträts und Landschaften. Die Besucher können Meisterwerke der schlesischen Kunst unter anderem aus Heinrichau/ Henryków, Trebnitz/ Trzebnica, Grüssau/ Krzeszów, Breslau/ Wrocław und Warschau/ Warszawa bewundern. Viele waren früher der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Ein Highlight der Ausstellung sind zweifelsohne die monumentalen Werke aus dem Kloster Leubus, insbesondere der beeindruckende Zyklus mit der Darstellung des Martyriums der Apostel. Die einzelnen Bilder wurden nach dem Zweiten Weltkrieg nach Warschau gebracht. Nach über 75 Jahren sind die einzelnen Elemente des Zyklus wieder vereinigt. Diese werden in einer großen, speziell für die Schau gebauten Konstruktion in ihrer ursprünglichen Ordnung präsentiert.

Gezeigt wird diese Ausstellung in den modernen Ausstellungsräumen des Vier-Kuppel-Pavillons (Pawilon Czterech Kopuł), im Museum für zeitgenössische Kunst (Muzeum Sztuki Współczesnej), der jüngsten Abteilung des Nationalmuseums. Die Werke von Willmann werden in einzigartiger Szenerie gezeigt, indem man moderne Präsentationstechniken nutzt. Dies ist nicht nur eine besondere Herausforderung für die Museumsmitarbeiter, sondern  vor allem auch der Versuch, dem herausragendsten Künstler, welcher jemals in Schlesien gelebt und gewirkt hatte, eine spektakuläre Ehre zu erweisen.

Der Kurator der Ausstellung ist Dr. habil Piotr Oszczanowski, Direktor des Nationalmuseum Breslau/ Muzeum Narodowe we Wrocławiu.

Mehr Informationen (in englischer Sprache) und Videos unter:

Willmann. Opus Magnum

Text: Agnieszka Bormann
Quelle: Muzeum Narodowe we Wrocławiu