Das Sächsische Verbindungsbüro in Wrocław feiert sein 10-jähriges Bestehen mit einem Konzert der Neuen Lausitzer Philharmonie

Anlässlich der Feierlichkeiten reist die sächsische Europaministerin Katja Meier nach Wrocław (Breslau)

Das Sächsische Verbindungsbüro gilt als Schaufenster des Freistaates Sachsen in Polen.

Das Sächsische Verbindungsbüro Wrocław (Breslau) feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert. Anlässlich der Feierlichkeiten reist die sächsische Europaministerin Katja Meier am Montag, dem 2. Mai 2022, nach Wrocław. Dort findet um 19 Uhr im Nationalen Musikforum (Narodowe Forum Muzyki) ein Konzert der Neuen Lausitzer Philharmonie aus Görlitz unter der Leitung ihrer Generalmusikdirektorin Ewa Strusińska statt. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke des rumänischen Komponisten George Enescu, der Pädagogin und Instrumentalistin Nadia Boulanger und Felix Mendelssohn Bartholdys. Die Musiker werden von der Solistin Alexandra Dariescu am Klavier begleitet.

Mit keiner anderen Region pflegt Sachsen so intensive Kontakte wie mit der Wojewodschaft Niederschlesien. Die 1999 vom damaligen sächsischen Ministerpräsidenten Prof. Kurt Biedenkopf und dem Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien, Prof. Jan Waszkiewicz, unterzeichnete »Gemeinsame Erklärung« schuf den politischen Rahmen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Im Jahr 2008 unterzeichnete Sachsen ein Abkommen zur regionalen Zusammenarbeit mit der Wojewodschaft Lubuskie. Im Mai 2012 eröffnete der Freistaat als erstes und bisher einziges Bundesland ein Büro in Wrocław.

Seit Februar 2020 untersteht das Verbindungsbüro in Wrocław dem Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung unter Leitung von Staatsministerin Katja Meier.

Das sächsische Verbindungsbüro ist das Schaufenster des Freistaates in Polen und präsentiert deren kulturelle und touristische Vielfalt sowie ihr wirtschaftliches und wissenschaftliches Potenzial. Mit seinen Projekten unterstützt das sächsische Büro den Prozess der europäischen Integration auf regionaler Ebene und trägt zum Aufbau eines bürgernahen, offenen und für alle verständlichen Europas bei. Es organisiert Konzerte, Vorträge, Workshops, Konferenzen, Diskussionsrunden, Jugendaustauschprogramme und unterstützt die grenzüberschreitende wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Hochschulen in Polen und Sachsen.

Mit seinen Aktivitäten leistet das Büro einen wichtigen Beitrag zur Verbreitung der Ideen und Grundwerte der Europäischen Gemeinschaft. Die Zukunft Europas und die Rolle junger Menschen bei ihrer Gestaltung nehmen dabei einen besonderen Platz ein. Es setzt sich ein für die Vertiefung der interregionalen Zusammenarbeit im Bereich der Zivilgesellschaft und unterstützt Initiativen zur Förderung europäischer Werte: Menschenrechte, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Gleichheit. Das Verbindungsbüro ist Partner wichtiger künstlerischer Veranstaltungen in der Region sowie zahlreicher zivilgesellschaftlicher Initiativen, die die Gleichberechtigung und Akzeptanz aller Menschen in der europäischen Gemeinschaft fördern.

Text: Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung vom 29.04.2022

Kontakt: Pressesprecherin Anna Gürtler, presse@smj.justiz.sachsen.de

Weiterführende Links: 

* Verbindungsbüro Polen 
* Europa in Sachsen