„Wanderer im Riesen-Gebirge“ auf dem Festival Literaturberge in Niederschlesien

Festiwal Góry Literatury startet heute in seiner siebten Ausgabe

Organisiert wird das Festival an mehreren Orten des Glatzer Landes durch die Stiftung der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk.

Am 16.-24. Juli 2021 findet das Festival Literaturberge an mehreren Orten des Glatzer Landes statt, u.a. in Nowa Ruda (Neurode), Włodowice (Walditz), Radków (Wünschelburg), Sokołowsko (Görbersdorf in Schl.), Zamek Sarny (Schloss Scharfeneck). In Sokołowsko wird die deutsch-polnische Publikation des Verlags Wielka Izera und des Schlesischen Museums Wanderer im Riesen-Gebirge präsentiert.

Neben der Buchvorstellung mit Marcin Wawrzyńczak und Filip Springer gibt es auch eine Ausstellung im öffentlichen Raum von Sokołowsko. Präsentiert werden Illustrationen des polnischen Künstlers Jakub Woynarowski aus der deutschen Version des Buches. Die ungewöhnliche Schau wird von der Galerie BWA Sokołowsko unter der Federführung von Zofia Kuligowska organisiert sowie von den Bewohnerinnen und Bewohnern des Ortes ermöglicht, indem sie ihre Häuser als Ausstellungsorte zur Verfügung stellen.

Eine zentral aufgestellte Infotafel informiert über die einzelnen Standorte der Präsentation. In Polnisch, Englisch und Deutsch wird über die Publikation informiert.

Wanderer im Riesen-Gebirge ist eine polnisch-deutsche Anthologie der Reiseberichte aus dem Iser- und Riesengebirge, früher zusammen als Riesen-Gebirge bekannt. Die Lektüre der fast vierzig Texte von und über Reisen, die vom Ende des 17. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts unternommen wurden, gibt authentische Einblicke in die damalige soziale, wirtschaftliche und kulturelle Wirklichkeit dieser Region und lässt uns die Entwicklung des Tourismus sowie das sich verändernde Alltagsleben der Bergbewohner verfolgen. Wir erfahren, wie die Menschen reisten und wanderten, wo und wie sie übernachteten, was sie aßen und tranken, wie die Bewohner der Berge lebten und wie sie ihren Lebensunterhalt verdienten. So begegnen wir den Bergmenschen, Baudenwirten, Glasmachern, Trägern, Schmugglern, Förstern und Holzfällern.

Die Publikation ist erhältlich im Schlesischen Museum zu Görlitz und online unter Publikationen: Schlesisches Museum zu Görlitz (schlesisches-museum.de). Visualisierung: PontonStudio.

Für die Illustrationen in der deutschsprachigen Ausgabe des Buches wählte Jakub Woynarowski mehrere wiederkehrende Motive – Baude, Sumpf, Wasserfall, Glashütte, Hirtenglocken, Schneekoppe, Mineralwasser, Quarz, Basalt, Sonnenaufgang, Windfall, Holzwurm – und illustrierte sie mit reduzierten, schwarz-weißen Grafiken. Präsentiert vor dem Hintergrund der Kurort-Architektur von Sokołowsko (früher Görbersdorf in Schlesien), außerhalb des Riesengebirges, erhalten sie einen neuen Kontext und neues Leben außerhalb der Publikation.

Vom kleinen Literaturevent zum großen Festival

Die Zentrale des Festivals liegt in der Stadt Nowa Ruda (Neurode) im Landkreis Kłodzko (Glatz). Die pittoreske Umgebung, das immer noch nicht sehr „zertretene“ Gebirge und die Spuren alter Kulturlandschaft machen die Gegend zu einem durchaus inspirierenden Ort. Das hat vor vielen Jahren Olga Tokarczuk gespürt und hat sich hier in einem kleinen Dorf niedergelassen. Zusammen mit Karol Maliszewski, einem langjährigen Freund, Schriftsteller und Literaturkritiker, wurden sie 2015 Gastgeber einer kleinen Veranstaltung für Literaturschaffende und Literaturliebhaber, die sie Festiwal Góry Literatury (Literaturberge) genannt haben. Am Anfang bescheiden und übersichtlich, fand das Festival bald Anerkennung und Unterstützung der lokalen Behörden. Aus einer kleinen Initiative entwickelte sich in den darauffolgenden Jahren eins der renommiertesten Literaturfestival Polens. Aus einem lokalem Literaturevent ist mittlerweile ein internationales Mehrspartenfestival geworden – mit Film, Musik, Tanz, Workshops, Diskussionsrunden, geführten Ausflügen etc. – und ein Forum für gesellschaftlich und politisch relevante Themen, die auch das Schaffen von Olga Tokarczuk prägen: Geschichtsbewusstsein, das Verhältnis Mensch-Natur und Umweltschutz.

Das Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz ist bei der diesjährigen Ausgabe Kooperationspartner des Festivals. Der Beitrag des Kulturreferats umfasst neben der Buchvorstellung und Ausstellung der Illustrationen aus Wanderer im Riesen-Gebirge auch das Autorengespräch mit Krzysztof Fedorowicz über sein Buch Zaświaty, das von der Kulturreferentin moderiert wird.

Die Publikation Wanderer im Riesen-Gebirge und die Ausstellung der Grafiken von Jakub Woynarowski werden gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museums zu Görlitz und durch den Freistaat Sachsen auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Text: Agnieszka Bormann